Ausflug in die Vergangenheit – Sachlernen im Nahraum Didaktische Grundlagen zur Reihe Ausflug in die Vergangenheit

Ausflug in die Vergangenheit - Sachlernen im Nahraum Didaktische Grundlagen zur Reihe Ausflug in die Vergangenheit

Die Exkursionen der Buchreihe Ausflug in die Vergangenheit führen zum römischen Amphitheater in der Nähe, zur mittelalterlichen Burgruine oberhalb des Dorfs, zur altsteinzeitlich bewohnten Höhle im Nachbarkanton oder zur Befestigung der eigenen Stadt aus der Eisenzeit. Diese archäologischen Stätten lassen die Geschichte in der näheren Umgebung – im Nahraum – fassbar und damit lebendig werden. Die Authentizität archäologischer Stätten fasziniert Kinder und motiviert sie zum Lernen. Das vorliegende Buch nennt die Bedingungen für erfolgreichen schulischen Unterricht an, zu und mit Spuren aus der Vergangenheit. Es zeigt Mittel und Wege auf, wie archäologische Exkursionen zu nachhaltig wirksamen Bildungserfahrungen für Primarschülerinnen und Primarschüler werden können.

Wissenschaftstheoretische und fachwissenschaftliche Aspekte werden dazu mit didaktischen Prinzipien verbunden. In seiner Ausrichtung auf eine reflektierte Praxis und in seiner engen Anlehnung an den neuen Lehrplan 21 richtet sich das Buch sowohl an angehende und praktizierende Lehrpersonen als auch an fachdidaktisch Tätige sowie an Vermittlungspersonen aus dem Umfeld der Archäologie und nicht zuletzt an eine breite, archäologisch interessierte Öffentlichkeit.

Das Buch bildet die Grundlage für konkrete und teilweise praxiserprobte Lehr-/Lernmaterialien. Diese beziehen sich sowohl auf ausgewählte Wanderungen aus der Buchreihe Ausflug in die Vergangenheit als auch auf archäologische Stätten, die (noch) keinen Eingang in die Buchreihe gefunden haben. Diese Unterrichtssequenzen werden interessierten Lehrpersonen als PDF-Dokumente online (auf dieser Seite) und kostenlos unter librum-publishers.com/sachlernen-im-nahraum/ zur Verfügung gestellt.

Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durch den Kanton Zürich

Ausflug in die Vergangenheit - Archäologische Streifzüge durch den Kanton Zürich

Der Kanton Zürich ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen der Schweiz, die Grossstädte Zürich und Winterthur breiten sich mit ihren Agglomerationen immer weiter aus. Erstaunlicherweise haben sich trotz des grossen Siedlungsdruckes in allen Regionen des Kantons landschaftliche und kulturelle Juwelen erhalten. Einige davon werden dem Leser in diesem Buch in Wort und Bild nähergebracht. Auf 22 Wanderrouten werden Interessierte durch die Geschichte und zu fast 350 der etwa 5000 archäologischen und kulturhistorischen Fundstellen des Kantons Zürich geführt. Eine kostenlose App für Smartphone ergänzt das Buch und führt den Wanderer zu den Fundstellen des Kantons, wobei sie viel Wissenswertes an Ort und Stelle vermittelt.

Dieses Buch und die App sind die dritten der Reihe Ausflug in die Vergangenheit. Nach und nach sollen weitere Kantone und Regionen vorgestellt werden, damit die Geschichte der Schweiz und ihre vielfältige Landschaft erwandert und erlebt werden können.

Die Autorin, Dr. Gisela Nagy (*1963), studierte an der Universität Zürich Ur- und Frühgeschichte, nahm dabei an Ausgrabungen aller Zeitstufen teil und promovierte über die Keramik und die Kleinfunde der spätestbronzezeitlichen Station Ürschhausen-Horn TG. Während rund 10 Jahren arbeitete sie für die Kantonsarchäologie Thurgau und später als freischaffende Fachredaktorin. Im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit vermittelt sie in Vorträgen und Führungen einem interessierten Publikum die spannende Welt der Archäologie.

Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durch die Urschweiz

Ausflug in die Vergangenheit - Archäologische Streifzüge durch die Urschweiz

Es mag erstaunen, dass der zweite Band der Reihe Ausflug in die Vergangenheit* ausgerechnet für ein Gebiet erscheint, das bisher noch keine kantonale Archäologie eingerichtet hat. Erstaunlich auch, dass ausgerechnet im Herzen der Schweiz, dem vermeintlichen Ausgangspunkt unserer mustergültigen Demokratie, die archäologische Forschung noch ein eher stiefmütterliches Dasein fristet.

Wären da nicht die zahlreichen ehrenamtlichen Initiativen der Universitäten und der zahlreichen Archäologen, die ihre Freizeit in den Dienst der Urschweizer Bodenkunde stellen, hätten wir heute kaum etwas zu erzählen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Die Urschweiz präsentiert sich als ein überaus vielseitiges und auch für zahlreiche interdisziplinäre Forschungszweige bedeutendes Gebiet.

Erstmals werden die archäologischen Entdeckungen innerhalb der Urschweizer Kantone Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden vorgestellt. Dieses Buch will dazu beitragen, dass die Bevölkerung und mit ihr auch die Politik erkennen, welche Bedeutung und welchen Nutzen archäologische Forschung und historische Wissenschaften auch für ein kleines Gebiet, die sogenannte Ur-Schweiz, haben können.

Der Band widmet sich dem Naturraum und der Geschichte der Urschweiz. Fragestellungen, ausserdem werden Methoden moderner Archäologie vorgestellt.

16 Wanderrouten führen zu den wichtigsten Fundstellen der Waldstätten.

*Der erste Band ist 2014 erschienen und war den ganzen Sommer hindurch Bestseller der Themensparte Sachbuch: Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durchs Baselbiet.

Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge im Wallis

Das Wallis ist ein beliebtes Wandergebiet in traumhaft schöner Landschaft mit reicher Flora und Fauna. Im Wallis begegnen dem Wanderer
aber auch außerordentlich viele Schauplätze der Geschichte, die bis in die Anfänge unserer Kultur reichen. Viele archäologische Fundstellen
sind sicht- und begehbar, ein reiches Inventar an Fundobjekten kann in den Museen besichtigt werden. Zudem verfügt der Kanton über ein
breites Spektrum denkmalgeschützter Bauten, wie Burgen, Schlösser, Türme, Kirchen, Klöster, Stadthäuser und natürlich auch landwirtschaftlich genutzte Speicher und Höfe.

Dieses Buch führt zu den Ursprüngen der Walliser Kultur und Identität. Es enthält zwanzig Wanderungen, verteilt über das gesamte Kantonsgebiet, die zu prähistorischen, römischen, mittelalterlichen, neuzeitlichen und zeitgenössischen Sehenswürdigkeiten führen.
Der Einführungsteil ist der geologischen und kulturellen Geschichte des Kantonsgebietes gewidmet sowie der Entwicklung und Arbeitsweise der kantonalen Archäologie.

Deutsche Übersetzung der französischen Originalausgabe „Le passé pas à pas – Randonnées archéologiques en Valais“ (2018)

Ausflug in die Vergangenheit – archäologische Streifzüge durchs Baselbiet

Ausflug in die Vergangenheit - archäologische Streifzüge durchs Baselbiet

Im Kanton Baselland sind die archäologisch fassbaren Spuren der Vergangenheit vielfältig. Es sind die Hinterlassenschaften der Kelten und Römer und unserer Vorfahren aus dem Mittelalter bis in die Neuzeit. Die Archäologie hat aber auch Zeugnisse ans Licht gebracht, die noch älter sind und von der Frühzeit der Menschheit berichten. Die Vergangenheit der Heimat zu kennen, heisst die eigene Identität zu verstehen. Dieses Buch führt den historisch interessierten Wanderer zu den archäologischen Fundstellen im Kanton Baselland. Thematisiert werden die Landschaftsgeschichte, der Wandel von Vegetation und Fauna, und vor allem die Grundzüge der Geschichte von den Anfängen bis in die Neuzeit. Zudem bietet das Buch Einblicke in die archäologische Forschung des Kantons.

19 Wanderrouten werden vorgestellt. Ein kostenloses App für Smartphone ergänzt das Buch. GPS-gesteuert führt es den Wanderer zu den Fundstellen im Kanton und kommentiert audiovisuell viel Wissenswertes an Ort und Stelle.

Dieses Buch und das App sind die ersten der neuen Reihe Ausflug in die Vergangenheit. Nach und nach sollen weitere Kantone und Regionen vorgestellt werden, damit die Geschichte der Schweiz und ihre herrliche Landschaft erfahren und erwandert werden können.

Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durch Augusta Raurica

Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durch Augusta Raurica

Der vierte Band der nationalen Buch- und App-Reihe «Ausflug in die Vergangenheit» führt nach Augusta Raurica, dem heutigen Kaiseraugst.

Das Buch mit zugehöriger App begleitet Interessierte der römischen Kulturgeschichte zu den wichtigsten Monumenten und Fundorten von Augusta Raurica und seiner Umgebung.

Nebst einer Einführung in die provinzialrömische Archäologie, laden zehn Rundgänge dazu ein, das römische Leben von damals an Ort und Stelle zu erkunden. Der Fokus ist auf Gesellschaft, Bautechniken, Religion, Jenseitsglaube, Kunst und Unterhaltung, Handel, Landwirtschaft, Wasser und Grenzschutz gelegt.

„Archäologische Streifzüge durch Augusta Raurica und das Umland“ stellt dabei eine gelungene Verbindung von Forschung und Vermittlung dar, in dem die archäologischen Zeugnisse und deren Hintergrund auf entspannte Art und Weise «erwandert» werden können.

Durch die Verbindung der antiken Zeugnisse mit den mittelalterlichen, neuzeitlichen und heutigen Strukturen wird die Geschichte sichtbar gemacht; der Einbezug sowohl der naturräumlichen Umgebung als auch der Kulturlandschaft und des Siedlungsraums von heute zeigen, dass neben der Archäologie auch Aspekte der Topografie, Geografie, Botanik, Zoologie und Anthropologie von Bedeutung sind.

Neben den Sehenswürdigkeiten, die als Zeugnisse der römischen Antike heute noch erlebbar sind, wird in dieser attraktiven Buchreihe auch der Natur ein grosser Platz eingeräumt, was das Erlebnis eines Rundgangs noch vertieft.

Die Monumente als Zeugnisse der römischen Kultur in ihrer heutigen, von schöner Natur und manchmal weniger schöner Umgebung der Gegenwart eingefassten Erscheinung zu entdecken, machen das Besondere auch dieses Bandes aus.

Mit dem vorliegenden Wanderbuch wird ein neuer Zugang zu den altbekannten Denkmälern von Augusta Raurica und dessen Umgebung geschaffen, der über das ausschliessliche Studium der Bauten hinausgeht und mit dem Einbezug der heutigen Umgebung eine neue Betrachtungsweise erfährt, die durch die schönen und etwas anders fokussierten Fotos von Susanne Schenker zusätzlich unterstrichen wird.

Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durch den Kanton Zug

Die Kulturgeschichte des Kantons Zug ist lang und reich. Von der Einwanderung der ersten Jäger und Sammler am Ende der Eiszeit bis zum Bau der ersten Terrassenhaussiedlung der Schweiz dauerte es rund 16 000 Jahre. Dazwischen liegen Seeuferdörfer der Jungsteinzeit und Bronzezeit. Siedlungen und Friedhöfe stammen von den Kelten, Römer und Alemannen. Burgen, Städte und Dörfer entstanden im Mittelalter. Kirchen und Kapellen wurden in der Barockzeit reich ausgestattet. Und erste Eisenbahnlinien und Industrieareale prägten das 19. Jahrhundert. Der Bestand an bauhistorischen Denkmälern und archäologischen Funden ist vielfältig, wenn auch seit Jahrzehnten einem überdurchschnittlichen Bauboom ausgesetzt und durch diesen dezimiert. Er gibt der vielfältigen Kulturlandschaft am Übergang vom Schweizerischen Mittelland zu den Voralpen eine historische Dimension und ist Teil der unverwechselbaren Identität des Kantons Zug. Auf abwechslungsreichen Wanderrouten erkunden wir dieses kostbare Kulturerbe.

Archäologie entdecken und erleben im Kanton Zug.

Der Ausflug. Das Ende von Little Germany, New York.

Der Ausflug. Das Ende von Little Germany, New York.

Hamburg: Mare 2006. 8°. 419 S., sw-Abbildungen, gebunden

Newy York, Sommer 1904: Der Schiffsausflug der deutschen Einwabderer findet ein schreckliches Ende – an Bord bricht ein Feuer aus, in dem über tausend Menschen sterben. Der Autor enthüllt die Hintergründe eines ungeheuerlichen Skandals, schildert bestürzende Schicksale und eröffnet erstmals die historische Dimension der deutschen Tragödie von New York.